Kleines Eigenbau Wohnmobil

Ich kaufte mir einen Renault Rapid Kastenwagen von einem Imker, der in 20 Jahren nur 60.000 Kilometer gefahren war. Der Motor lief rund, zumindest eine Zeit lang. Irgendwann war der Vergaserflansch verzogen und ein Oldtimer Spezialist richtete ihn mir wieder (Motor stotterte, nahm kein Gas an).

Ansonsten gab es die üblichen Verschleißerscheinungen. Den Ausbau machte ich selbst mit Multiplex Schichtholz, das ich mir im Baumarkt zuschneiden ließ. Obwohl ich mit Stahlwinkeln arbeitete, was unter Fachleuten verpönt ist, hatte ich in 8 Jahren keine Probleme mit den Verbindungen. Es hielt alles bombenfest.

Insgesamt ein zuverlässiges und sparsames Auto. Der Benzinmotor mit 45 PS verbrauchte ca. 6 Liter auf 100 Kilometer. Ich würde aber einen mit mehr Leistung nehmen, weil man die mit einem Kat umrüsten kann, der eine grüne Plakette bekommt. Meiner hatte überhaupt keine Plakette! Und es gab auch keinen brauchbaren Kat. Großstädte waren also tabu...

renault rapid wohnmobil

Mit einem Freund zusammen nähte ich die Vorhänge, damit es schön gemütlich ist. Der gelbe Stoff macht ein angenehm warmes Licht im Innenraum.

renualt rapid wohnmobil

Links ist der Schrank zum aufklappen, der dann zur Tischplatte wird. Ein Camping Gaskocher mit einer 5 kg Gasflasche ist die Küche. Die Gasflasche muss festgezurrt sein. Ansonsten hatte der TÜV nichts zu bemängeln. Rechts ist das Bett bzw. die Sitzbank. Man kann sie nach vorne umklappen. Der Beifahrersitz ist beim Rapid umklappbar.

renault rapid wohnmobil küche gas herd

Video: Eine Nacht im Renault Rapid
Weitere Infos zu meinem Renault Rapid Wohnmobil

© by Richy Schley, 2021. All Rights Reserved. Built with Typemill.